Denkmal des Monats - Februar 2018

Südwestfalen
Wohnhaus Gehanshof (Bad Laasphe)

Die denkmalwerte Hofanlage besteht aus dem Haupthaus aus der Zeit um 1800 sowie der Scheune von 1821. Die Hofanlage gehört zu einem Weiler mit nur wenigen weiteren Anwesen. Sie bezeugt damit die Siedlungsstruktur der Region, die neben den größeren Talsiedlungen auch Höhenweiler insbesondere in den Quellregionen kennt. Die Anlage ist damit bedeutend für die Geschichte der Region. Die heutigen Gebäude sind relativ komplett überlieferte Fachwerkbauten des frühen 19. Jahrhunderts mit den für diese Zeit charakteristischen Konstruktionsmerkmalen und Strebefiguren. Beide Gebäude sind mit ihren Firstlinien quer zu den Höhenlinien angeordnet; das Haupthaus weist talseitig den zweistöckigen Wohnteil, bergseitig den Wirtschaftsteil mit massiven Erdgeschoß auf. Die Scheune erhebt sich talseitig über einen hohen Sockel und ist durch ein Tor quer aufgeschlossen. Beide Gebäude verkörpern jeweils die für Siegen und Wittgenstein im frühen 19. Jahrhundert charakteristischen Typenausbildungen.

Quellennachweis:
Denkmalwertbegründung des Westf. Amtes für Denkmalpflege vom 22.10.1996

Zu der Hofanlage gehört auch noch ein gut erhaltenes Backhaus.

Zur Geschichte der Bewohner des Hauses Großenbach Haus Nr. 4 „Johanns – Gehanns“:

Das Buch „Die Feudinger Höfe“ ist ein Dorfbuch der Ortschaften des „Oberen Lahntales“ und gibt Einblicke in die Hofgeschichte u.a. auch dieser Hofanlage.

Danach ist der Stammvater des Hauses der Köhler Caspar Klein, der 1613 auf dem Großenbach starb. Mitte der 17. Jahrhunderts dürfte die Hofstatt einige Jahre, vielleicht Jahrzehnte, wüst gelegen haben. Erst 1672 ist die Hofreite neu verlehnt worden. In den folgenden Jahrzehnten sind - leider ungeklärt - Haus und Lehen einige Male an Personen übergegangen, die keine verwandtschaftlichen Verbindungen zum Vorbesitzer hatten. Die Namensgebung der Hofanlage wird Johannes Frank jun., der bereits 1755 erst vierzigjährig verstorben ist, zugeschrieben. Auch heute noch wird der Hof als „Gehanns-Hof“ bezeichnet.

Quellennachweis:
„Die Feudinger Höfe“, Hrsg.: Heimatverein „Auf den Höfen“ und Werner Wied

Zu Großenbach

Das über 670 Jahre alte Dörfchen Großenbach ist mit seinen zur Zeit rund 30 Einwohnern der kleinste, aber auch der höchstgelegene Ortsteil von Bad Laasphe. Durch seine exponierte Lage hat sich Großenbach, wie kein anderer Ortsteil von Bad Laasphe, seinen ursprünglichen ländlichen und naturnahen Charakter bis heute bewahren können.

Durch seine geographische Lage am Hauptkamm des Rothaargebirges ist Großenbach ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen zur Lahnquelle, zur Siegquelle und zum Rothaarsteig. Fast alle Fernwanderwege in Siegen-Wittgenstein führen in unmittelbarer Nähe an Großenbach vorbei.