Denkmal des Monats - Mai 2016

Südwestfalen
Pfarrkirche St. Cyriakus, Berghausen (Schmallenberg)



Die denkmalgeschützte Pfarrkirche St. Cyriakus in Berghausen ist eines der wertvollsten Kulturgüter in der Region, und sogar darüber hinaus. Sie ist ein romanisches Bauwerk, welches Ende des 12. Jahrhunderts errichtet wurde. Mit ihr befindet sich im Schmallenberger Stadtgebiet eine der ältesten Dorfkirchen des Sauerlandes. Dass sie noch gänzlich in ihrer ursprünglichen Form erhalten ist und über äußerst bedeutende romanische Malereien verfügt, ist einzigartig.

Bei dem Kirchengebäude handelt es sich um eine „kleine dreischiffige Pfeilerbasilika mit Westturm auf gedrängtestem Grundriss und in schwerer Mauermasse". Das Langhaus ist 12 m breit und kaum 8 m lang. Das Mittelschiff besteht nur aus einem Gewölbejoch. Nach außen macht der Bau einen geschlossenen Eindruck, der Stil wird als schwer und erdverbunden beschrieben. Das Gebäude ist von äußerster Schlichtheit und Strenge der Formen. Es ist ein einzig erhaltenes Beispiel dieses Typs in Westfalen.

Besondere Bedeutung hat die Ausmalung des Kirchenschiffs und der Chorapsis. Eine Bestandsaufnahme hat 2011 im Vorfeld einer notwendigen Sanierung den historischen Wert bestätigt und belegt, dass die Malerei (um 1210-1220 entstanden) weitgehend originale Substanz zeigt und in Anbetracht des Alters von annähernd 800 Jahren vergleichsweise sehr gut erhalten ist. Somit handelt es sich bei dem Bestand um ein unverfälschtes Zeugnis mit einer Menge an inhaltlichen und materiellen Informationen. Der Aussage von Fachrestauratoren zufolge braucht dieser Bestand den Vergleich mit anderen romanischen Kirchenbauwerken - sogar auf internationaler Ebene - nicht zu scheuen.

Bemerkenswert ist insbesondere die Ausmalung der Apsis. Dort gruppieren sich verschiedene religiöse und weltliche Motive. In der Mitte der Apsismalerei befindet sich das nach Osten, zum Aufgang der Sonne, gerichtete Fenster. Es weist symbolisch hin auf Christus. Von Osten her erwartet die Gemeinde die Wiederkunft des Herrn. Im oberen Drittel der Malerei über dem Fenster ist Christus als Allherrscher in der Mandorla, umgeben von den vier Evangelistensymbolen, den Kirchenraum beherrschend dargestellt.

Mit Unterstützung aus einem Sonderförderprogramm des Bundes konnten im Jahr 2014 dringende Sanierungs- und Restaurierungsmaßnahmen durchgeführt werden, um bleibende Schäden an Bausubstanz, Malerei und Ausstattung zu verhindern. Bundesmittel in Höhe von 130.000 € haben zur Finanzierung der Gesamtkosten von rd. 475.000 € wesentlich beigetragen und der Kirchengemeinde maßgeblich geholfen, sich der enormen Aufgabe zu stellen.

Das Ergebnis ist beeindruckend und einladend für einen Besuch der Pfarrkirche in Schmallenberg-Berghausen!