Karte vergrößern
Nordrhein-Westfalen

Historischer Ortskern Hellenthal-Reifferscheid

Stadtgeschichte
Burg Reifferscheid um 1725

Die erste urkundliche Erw채hnung Reifferscheids stammt aus dem Jahre 1106. In diesem Jahr zerst철rt der Herzog von Niederlohtringen im Zusammenhang mit den Auseinansetzungen zwischen Kaiser Heinrich IV. und K철nig Heinrich V. seine Burg혻in Reifferscheid.

Seit 1195 wird die Herrschaft des Adelsgeschlechtes Reifferscheid in den Urkunden erw채hnt, ihre Besitzungen gelten als selbstst채ndiges Territorium.혻Die Herren von Reifferscheid bauen ihre Macht im niederrheinischen Raum aus und haben erheblichen politischen Einfluss im Staat und in der Kirche. Obwohl die Burg als sehr wehrhaft gilt, brennen franz철sische Truppen von Ludwig XIV. gro횩e Teile der Burg und des Dorfes erneut nieder und zerst철ren die Stadtmauer. Nach dem Wiederaufbau im barocken Stil verf채llt der Herrschaftssitz nach der Enteignung durch die Franzosen 1805 endg체ltig. Die Burgruine geht 1965혻in den Besitz der der Gemeinde Hellenthal혻체ber.

Das gegenw채rtige Stadtbild zeigt den m채chtigen Bergfried und die Schlossruine ebenso, wie die sp채tgotische Kirche Sankt Matthias, die einst dem heiligen Kreuz geweiht war.