Hellenthal-Reifferscheid

Burgort zwischen Eifel und Ardennen

Conrad Franz

Hellenthal-Reifferscheid – Burgort zwischen Eifel und Ardennen

Zwischen Eifel und Ardennen erhebt sich malerisch der Burgort Reifferscheid. Reifferscheid gehört zu den für die Eifel typischen gotischen Burg-Tal-Siedlungen kleinerer Herrschaftsbereiche, die über Jahrhunderte ihre ursprüngliche Anlageform bewahrt haben und noch heute eine prägende Epoche der Eifel veranschaulichen.

Die erste urkundliche Erwähnung von Reifferscheid erfolgte im Jahre 1106. Die ältesten Bauteile der Burg Reifferscheid stammen aus dem 12. bis 13. Jahrhundert. Das mehrmals nach Zerstörungen und Bränden wieder aufgebaute Schloss der Grafen von Salm-Reifferscheidt bot einst mit seinen vier Türmen einen imposanten Anblick. Heute noch erhalten ist der weithin sichtbare Bergfried. Am ersten Adventswochenende kann man im Burgort Reifferscheid einen stimmungsvoller Weihnachtsmarkt erleben.

Kultur und Erlebnis

Zwischen Eifel und Ardennen erhebt sich malerisch der Burgort Reifferscheid. Tauchen Sie ein in die mittelalterlichen Gassen, erleben Sie Wildfreigehege Hirsche hautnah, machen Sie eine Bergwerksführung in der „Grube Wohlfahrt“ oder entdecken Sie den Ardenner Cultur Boulevard mit seinen vielfältigen Ausstellungen. Mehr Action gefällig? Dann besuchen Sie die Pisten im Wintersportgebiet „Weißer Stein“.

Grube Wohlfahrt

Besucherbergwerk mit Geschichte

Gemeinde Hellenthal
In der Grube Wohlfahrt wurde einst über Jahrhunderte Bleierz gefördert. Heute bietet das Bergwerk Interessierten regelmäßige Führungen und Sonderprogramme für Gruppen. Im zugehörigen Grubenhaus befinden sich Museum und Souvenirshop.

Ardenner Cultur Boulevard

Erlebnisregion an der Grenze zu Belgien

Ars Krippana
Der kleine Grenzort Losheim an der deutsch-belgischen Grenze ist seit vielen Jahren schon ein Magnet für Touristen, Sammler, Modellbahner und Kunstliebhaber. Denn hier gibt es ein Bündel an verschiedenen Attraktionen, die sich für einen Ausflug mehr als nur lohnen. Vier Ausstellungen sind dabei die Kernattraktion.

Wildfreigehege Hellenthal

Heimische Wildarten Vielfalt

Wildfreigehege Hellenthal
Oberhalb des Olefsees liegt die weit über die Grenzen hinaus bekannte Greifvogelstation Hellenthal mit dem Wildfreigehege. Für große und kleine Entdecker gibt es hier u.a. ein Waldmuseum, einen Kinderspielplatz und Volièren mit Raubwildarten wie Fuchs, Waschbär oder Wildkatze.

Geschichte und Geschichten

Die erste urkundliche Erwähnung Reifferscheids stammt aus dem Jahre 1106. In diesem Jahr zerstört der Herzog von Niederlothringen im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen zwischen Kaiser Heinrich IV. und König Heinrich V. seine Burg in Reifferscheid.

Seit 1195 wird die Herrschaft des Adelsgeschlechtes Reifferscheid in den Urkunden erwähnt, ihre Besitzungen gelten als selbstständiges Territorium. Die Herren von Reifferscheid bauen ihre Macht im niederrheinischen Raum aus und haben erheblichen politischen Einfluss im Staat und in der Kirche. Obwohl die Burg als sehr wehrhaft gilt, brennen französische Truppen von Ludwig XIV. große Teile der Burg und des Dorfes erneut nieder und zerstören die Stadtmauer. Nach dem Wiederaufbau im barocken Stil verfällt der Herrschaftssitz nach der Enteignung durch die Franzosen 1805 endgültig. Die Burgruine geht 1965 in den Besitz der Gemeinde Hellenthal über. Das gegenwärtige Stadtbild zeigt den mächtigen Bergfried und die Schlossruine ebenso wie die spätgotische Kirche Sankt Matthias, die einst dem Heiligen Kreuz geweiht war.

Baukultur und Baudenkmäler

Im Burgbering und Talbereich sind die Gebäude 2-geschossig. Nebengebäude grenzen an Hauptgebäude und stehen in einer Flucht mit diesen. Im Burgbering ist der traditionelle Grundriss der Häuser durch den naturbedingten Grundstücksmangel und die häufig hieraus resultierende 100%ige Grundstücksausnutzung bestimmt. Als bedeutsame Baudenkmäler findet man noch die Ruine des ehemaligen Hochschlosses mit dem runden Bergfried, die ehemalige Vorburg, das Matthiastor und die kath. Pfarrkirche St. Matthias.

Natur- und Erholungsraum

Besonders die Vielgestaltigkeit der Landschaft in der Gemeinde Hellenthal lädt zum Wandern, Radfahren und Erholen ein.

Eine Wanderung auf einer der 22 neuen Eifelschleifen und Eifelspuren oder auf der „Burgenroute“ ist sehr zu empfehlen. Ende März bis Anfang Mai zieht alljährlich in den Wiesentälern des oberen Oleftales ein einmaliges Schauspiel zahlreiche BesucherInnen an. Dann verwandeln die wildwachsenden „Gelben Narzissen“ die Wiesen im oberen Oleftal in herrliche Blütenteppiche.  

Narzissenwiese

Oberes Oleftal

Gemeinde Hellenthal
Die wilden Narzissen verwandeln die Wiesen im oberen Oleftal in gelbe Blütenteppiche.

Oleftalsperre

Trinkwassertalsperre

Gemeinde Hellenthal
Inmitten herrlicher Wälder liegt der malerische Olefsee, eine Trinkwassertalsperre mit 20 Mio. cbm Fassungsvermögen. Um den Olefsee verläuft ein Rundweg von 13,5 km, der dem Wanderer oder Radfahrer eine unerschöpfliche Quelle der Erholung bietet. Die Staumauer der Trinkwassertalsperre in Pfeilerzellenbauweise ist bis heute einmalig in der Bundesrepublik.

Eisvogel

Nationalpark-Patentier

Rainer Weiher
Der Eisvogel ist das Nationalpark-Patentier der Gemeinde Hellenthal.

Weißer Stein

Wintersport

Sebsatian Wiesen
Das Wintersportgebiet „Weißer Stein“ lädt in den Wintermonaten zum Skifahren, Rodeln, Langlaufen und Wandern ein. Eine bis zu 550 m lange Abfahrtspiste mit Ankerschlepplift und eine bis zu 350 m lange Rodelstrecke mit Rodellift am "Weißer Stein" Udenbreth sind vorhanden.

Weiterführende Informationen

Ein Besuch der historischen Stadt- und Ortskerne in Nordrhein-Westfalen lohnt sich immer! Für eine optimale Vorbereitung der Anreise und des Besuches stehen die Tourist-Informationen der Orte sehr gern zur Verfügung.

  • Tourist-Information & Ansprechpartner in Hellenthal

    Tourist Information und Nationalpark Infopunkt der Gemeinde Hellenthal
    Rathausstraße 2
    53940 Hellenthal 

    Telefon: 02482-85115

    tourismus@hellenthal.de
    www.hellenthal.de

  • Anfahrt nach Hellenthal – oder wie komme ich ans Ziel?

    Bahnanbindung: von Köln oder Trier bis nach Kall, mit dem Bus Linie 829 bis Blumenthal, ab da mit dem TaxiBus plus Linie 838 nach Reifferscheid  
    Autobahn-Anbindung: von Köln über die A1 Abfahrt Nettersheim oder Euskirchen Wißkirchen, von Trier über die B51 bzw. B265

Veranstaltungen in Hellenthal-Reifferscheid